Schein ODER Sein?

Immer wieder erstaunt mich die Ordnungsliebe und der Sinn für Gemütlichkeit vieler wohnungsloser Menschen, die auf der Straße, unter Brücken oder in Durchgängen usw. ein trockenes Plätzchen auf Zeit gefunden haben.
Diese Installation, im Verbindungstunnel vom Weserboulevard zum Schnoor in Bremen, wurde so akurat aufgebaut, dass ich dies keinem Obdachlosem zugetraut habe. Ich hielt es spontan für eine Kunstinstallation z.B. des Theaters Bremen oder dem „Bündnis für bezahlbaren Wohnraum in Bremen“. Am folgenden Samstag, 23. März 2019, war eine zentrale Demonstration in der Stadt angesagt.Schein oder Sein 1

lch habe einige dieser Fotos inklusive meiner Frage „Schein ODER Sein?“ ebenfalls in den sozialen Medien, Facebook und Twitter, veröffentlicht.Schein oder Sein 2

Schein oder Sein 3

In allen Kommentaren zu den Bildern wurde ich darauf hingewiesen, dass hier REAL ein Mann aus Osteuropa seit mehreren Jahren sein Zuhause in Bremen, Deutschland, gefunden hat. Normalerweise lebt er direkt unter den Arkaden an der Weser. Wenn dort jedoch der wöchentliche Flohmarkt stattfindet oder ein Sturm mit Hochwasser angesagt ist, verzieht er sich in den geschützten Tunnel.Schein oder Sein 4

Schein oder Sein 5

ln der Ausgabe 62 „Weser“ der bremischen „Zeitschrift der Strasse“, erschienen im Oktober 2018, ist ein Interview mit ihm abgedruckt. Leider ist diese Ausgabe bereits vergriffen. Mich hätte die Lebensgeschichte diese Mannes aus Osteuropa interessiert.Schein oder Sein 6

So kann ich diesem Unbekannten nur wünschen, dass er in seinem spartanischem, aber liebevoll hergerichtetem Domizil weiterhin die nötige Ruhe „auf der Strasse“ findet und keine „Bösen Buben“ und andere ihm das Missgönnen oder ihm Gewalt antun.Schein oder Sein 7

DAS LEBEN AUF DER STRASSE KANN SO HART SEIN …

… UND IST DANN „Sein STATT Schein“!

Susanne Schweers

0

Wir reden Tacheles!

Wir krähen, miauen, bellen, wiehern Euch:Probleme 1In den Straßen der Vorstadt, im fernen Bremen-Blumenthal, im hohen Bremer Norden,Probleme 2entdeckten wir Vagabunden, auf unserem Weg in die Stadt …Probleme 3… die Lösung aller Bremer Probleme – BEDENKENLOS!Probleme 4 #CarstenMeyerWER?Probleme 5

IM SCHATTEN DER ZUKUNFT WERDEN WIR ES WISSEN!

Susanne Schweers

0

Erlebnisbaustelle ‚Bremer Bahnhofsplatz‘ – Teil 35

Immer mehr wird deutlich, wie gut (?) Max Dudler geplant und entworfen hat …Baustelle Bahnhofsplatz 339

… im Zusammenwirken mit ‚historischer Rasterung‘ der 1950er bis 1970er Jahre und modernen Glasbauten der BSAG in diesem Jahrhundert.Baustelle Bahnhofsplatz 340

Alles passt zusammen, trotz kontroverser Diskussionen bei Facebook & Co.Baustelle Bahnhofsplatz 341

Der Ring mit den gerasterten Gebäuden um die (historische) Bremer Innenstadt grüßt den (historischen) Bremer Bahnhof gegenüber!Baustelle Bahnhofsplatz 342

Baustelle Bahnhofsplatz 345

WURDE DER STARARCHITEKT MAX DUDLER ZURECHT AUSGEWÄHLT, DEN BAHNHOFSPLATZ BREMEN ZU BEBAUEN?

Mehr Fotos zur Erlebnisbaustelle Bahnhofsplatz ‚City-Gate‘ gibt es >> hier

Susanne Schweers

0

MOIN!

MOIN! oder MOIN, MOIN! sagt der Norddeutsche, die Bremerin und der Bremer, wenn er oder sie einander begegnen, an der BSAG-Haltestelle, am Bahnhof oder sonstwo.Moin 1Morgens, mittags, abends, nachts erschallt der Gruß auf dem Weg in die Kinderkrippe, schreitend zum abfahrbereiten Bus oder wartend auf die nächste Straßenbahn.Moin 2Vielfach ausgestattet mit dicken Taschen und spitzen Regenschirmen bleibt in der Eile manches MOIN! oder MOIN, MOIN! ungehört und ungelesen,Moin 3auch wenn der Gruß laut gerufen und überall geschrieben steht.Moin 4MOIN, MOIN! oder nur MOIN! zu allen Tageszeiten bitte, auch wenn es für den PAPIERKORB ist!

Mehr Infos zum Gruß „Moin“ gibt es >>  hier

Susanne Schweers

0

FROHE und FRIEDLICHE Weihnachten 2018!

Seit dem 12. November 2014, bietet die Website ‚www.urban-photographer.com‘ meinen Beobachtungen, Fotos, Gedanken und Gefühlen eine Heimat. In hundertsechsundachtzig (186) kürzeren oder längeren Beiträgen gab sie mir Gelegenheit, mich zu artikulieren, zu lernen, zu wachsen und meine Einsichten mit anderen Menschen zu teilen. Entstanden aus dem Übungsprojekt eines VHS-Kurses, kann sie jetzt ihren VIERJÄHRIGEN Geburtstag feiern!Weihnachtsgruesse 2018FROHE WEIHNACHTEN UND VIELEN DANK für das Interesse an den großen und kleinen Beiträgen sagt www.urban-photographer.com allen Besuchern von 2018 und gern auch in 2019!

Susanne Schweers

0

Erlebnisbaustelle ‚Bremer Bahnhofsplatz‘ – Teil 34

Pünktlich zum „Fest der Liebe, des Glücks, der Lichter, der Romantik“, ist es soweit …Baustelle Bahnhofsplatz 338

… die Befreiung, die Geburt des ‚City Gates‘, des ‚Tors zur Stadt‘ Bremen von (fast)Baustelle Bahnhofsplatz 337allem Ballast wie grüne Netze, Metallgerüste, gelbe stählerne Helfer, hat stattgefunden!Baustelle Bahnhofsplatz 339Unter leuchtenden Sternen,Baustelle Bahnhofsplatz 340im Lichterglanze der weihnachtlichen Menschenmassen, Buden und dem Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln, Bratäpfeln, Wurst und Schmalzkuchen,Baustelle Bahnhofsplatz 341schauen die Bauwerke im Nachhinein trotzdem sehr nüchtern aus.Baustelle Bahnhofsplatz 342Der strenge Charme von Rasterung oder „Schießschartenarchitektur“ wie Urbremer feststellen, wird von neuen, sehr hellen, LED-Flutlichtstrahlern, wirkungsvoll in Szene gesetzt.Baustelle Bahnhofsplatz 343Im Spiegel der großen Glasscheiben, geschützt durch einen letzten Metallzaun, wird ein winziger Rest des Lichterglanzes und der weihnachtlichen Menschenmassen, Buden und dem Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln, Bratäpfeln, Wurst und Schmalzkuchen gegenüber vor dem imposanten sehenswerten Bahnhofsgebäude bewahrt …Baustelle Bahnhofsplatz 344… bis auch dieser aller Nüchternheit des Neubeginns anno 2019 weichen muss.

OH DU FRÖHLICHE RASTERUNG, OH DU SELIGE DUDLEREI!

Mehr Fotos zur Erlebnisbaustelle Bahnhofsplatz ‚City-Gate‘ gibt es >>  hier

Susanne Schweers

0

Erlebnisbaustelle ‚Bremer Bahnhofsplatz‘ – Teil 33

Auch die rechte Hälfte des ‚City Gates‘ kann aufatmen,Baustelle Bahnhofsplatz 323

befreit von grünem NetzwerkplanenBaustelle Bahnhofsplatz 324und gelben stählernden Riesen in der Nachbarschaft!Baustelle Bahnhofsplatz 325

Ein kleiner oranger, Gabelstabler ist übriggeblieben,
Baustelle Bahnhofsplatz 326

damit Paletten mit gelben Paketen, großen Glasscheiben und sonstigem Schnickschnack von A nach B bewegt werden können. Container aus Eisen sind für überflüssige Reste zuständig.Baustelle Bahnhofsplatz 327

Riesige Glasscheiben warten, geparkt in Metallständern, auf ihren Einsatz als Glastür oder Schaufensterscheibe.Baustelle Bahnhofsplatz 329

Den Platz dafür haben hölzerne Platten im Erdgeschoss der Gebäude freigehalten.Baustelle Bahnhofsplatz 330

Aber wie lange noch, bis sie auf den Haken genommen werden und den Glasscheiben weichen müssen?Baustelle Bahnhofsplatz 331

Die Dudlersche Rasterung wartet bereits auf Andersartigkeit ganz unten,Baustelle Bahnhofsplatz 332

auf gläsernde Großzügigkeit statt schmalbrüstige Streifen aus Glas.Baustelle Bahnhofsplatz 333

Dem vorbeirauschenden Verkehr auf und unter der Hochstraße,Baustelle Bahnhofsplatz 334

unterbrochen vielleicht durch den winzig hervorblitzenden Bremer Hauptbahnhof am Ende der Passage, Baustelle Bahnhofsplatz 335

entgeht dies alles im Sound der Rushour!Baustelle Bahnhofsplatz 336

HALLELUJAH!

Mehr Fotos zur Erlebnisbaustelle Bahnhofsplatz ‚City-Gate‘ gibt es >>  hier

Susanne Schweers

0

Die Beneckendorffallee in Bremen!

In den 1970er Jahren als Teil einer Stadtautobahn von Walle in den Bremer Osten über den Utbremer Ring, durch den Bürgerpark, die Kirchbachstraße, dann als Beneckendorffallee weiter geplant,

heute Fahrradschnellweg, Joggingstrecke, Hundeauslauf, Kinderspielplatz, Spaziermeile …

WAS WÄRE, WENN …?

Susanne Schweers

0

Kunst im öffentlichen Raum

Was ist Schein und Sein, Hasch im Bunker 1Was innen und außen,Was daneben?Kontrolliert,Verschlossen,

Alles amtlich!Der Notausgang für die Tonne!Viele Menschen eilen auf dem Weg zum Bahnhof Bremen-Sebaldsbrück, nach Hemelingen zum Discounter und umgekehrt vorbei.Taxifahrer warten auf Kundschaft.Ein Parkplatz nur für Kunden, für WELCHE?10.000 Cannabis-Pflanzen, Hasch, auf mehreren Etagen, professionell angebaut im Bunker, und KEINER ha’ts bemerkt!Hasch im Bunker 11KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM SEIT 1976!

Mir Infos dazu gibt es >>  hier

Susanne Schweers

0

Erlebnisbaustelle ‚Bremer Bahnhofsplatz‘ – Teil 32

Nachwievor ist das ‚City Gate“ zweigeteilt in einen Teil mit fertiggestellter Sandsteinfassade und dem anderen mit grünbenetzter unfertiger Fassade.

„Wie lange noch?“, frage ich mich, beim Begutachten des Baufortschritts.Baustelle Bahnhofsplatz 304Container in mehreren Variationen und Aufgaben stehen noch immer bereit. Als Büro-oder Lagerraum versehen sie ihren Dienst.Neue Wege führen zukünftige Fußgänger und Radfahrer bereits direkt zum Ziel bzw. haarscharf daran vorbei, wenn der Verkehr dies erlaubt,auf der Suche nach Max Dudler, neuer Architektur, Kalksandstein, Rechtwinkeligkeit, Schießschartenfenstern …oder einfach nur zu Straßenbahn & Bus.

Sieht man ganz genau hin, sind Max Dudlers „Schießscharten“ nicht die einzigen in einer Reihe von nachfolgenden Gebäuden aus den 50er- und 60er Jahren.Zeitgemäß ist jetzt aber RECHTECKIG STATT QUADRATISCH praktisch gut!

DAS war’s für heute!PAUSE!

Mehr Fotos zur Erlebnisbaustelle Bahnhofsplatz ‚City-Gate‘ gibt es >>  hier

Susanne Schweers

0