Oktobersommer

Die Sonnenuhr hat ihren Dienst eingestellt.Das Strandleben am Fluss geht weiter.Oktobersommer 2Oktobersommer 3Es wir herbstgeturtelt und geklönt bei Sonne, Bier und Sitzfleisch satt.Oktobersommer 4

Kleine Hündchen werden ausgeführt.Oktobersommer 5Züchtig gekleidete Musliminnen samt Kinderschar eilen vorbei.Oktobersommer 6

Ihren Körpern bleibt das Vitamin D spendende Sonnenlicht verwehrt.Der Oktobersommer ist wirklich bunt!Oktobersommer 8Da kann der deutsche Michel nur staunen …Oktobersommer 9… über SOVIEL NEUES KLIMA in Deutschland Bremen!

Susanne Schweers

 

0

Abholung der türkischen Braut

(Quelle: „Türkische Hochzeit“ – www.brauchwiki.de)
Am nächsten Tag nach dem Henna-Abend fährt man mit dem Hochzeitszug zum Haus der Braut, um sie von dort abzuholen. An diesem Hochzeitszug nehmen Freunde, Bekannten und Verwandten von Seiten des Bräutigams teil. Der Brautwagen wird festlich meist mit Blumen und weißen Bändern geschmückt und an den anderen Autos werden farbige Tücher aufgehängt. Die weißen Bänder sollen dem Paar Glück bringen und die farbigen Bänder verdeutlichen den Hochzeitskonvoi.

Es ist üblich den Autokorso auf dem Weg zum Haus der Braut anzuhalten und den Weg abzusperren. Erst wenn der Fahrer einen Wegezoll bezahlt, wird dem Konvoi der Weg freigegeben.

Wenn man mit dem Hochzeitszug vor dem Haus der Braut ankommt, verlangt die Familie von der Braut Geld für das öffnen der Haustür. Die verschlossene Tür wird nach der Zahlung erst geöffnet. Bevor die Braut das Haus verlässt, bekommt sie entweder von dem Vater oder dem Bruder eine rote Schleife um die Taille gebunden. An diesem Band hängt ein kleiner Goldtaler, der das letzte „Taschengeld“ vom Brautvater an seine Tochter symbolisieren soll. Die rote Schleife hat die Bedeutung, dass die Braut als Jungfrau das Elternhaus verlässt.

Es herrscht wieder bei der Abholung eine traurige Atmosphäre, denn bei der Verabschiedung wird meist geweint. Oft wird hier von der Mutter der Braut Sprüche herumgeworfen wie z.B. „Wer wird uns in der früh aufwecken, wer wird uns den Tee kochen, meine liebste Tochter du wirst im Hause sehr fehlen“.

Dann nimmt der Bräutigam die Braut in den Arm und führt sie aus dem Haus. Zwei Musikanten, ausgerüstet mit Davul Zurna (Pauke und Oboe) spielen vor dem Haus Volkslieder für die Gäste, und es wird Folkloretanz getanzt .

Danach macht sich der Hochzeitszug wieder auf dem Weg und es wird eine Stadttour gemacht. Nach der Stadttour fahren alle Anderen in den Hochzeitssaal, und das Paar kommt erst nach 2 -3 Stunden später in den Saal.

Ich erlebte diesen Teil einer türkischen Hochzeit auf einer Radtour in Bremen-Sebaldsbrück an einem Samstag. Ich wunderte mich, dass die Hochzeitsgesellschaft, ohne Absperrung, den fließenden Verkehr und die fahrenden Straßenbahnen ignorierten und auf der Straße ihre geschmückten Autos parkten. Es wurde eifrig roter und weißer Rauch, der die Sicht für den gesamten Straßenverkehr vernebelte, zu folkloristischen Klängen mit Pauke und Oboe produziert und gut gekleidete Männer begannen, nach einem gemeinsamen islamischen Gebet inklusive Ansprache eines Imans, beiderseits der Hauptstraße zu tanzen. Anwesende Frauen waren streng religiös und mit Kopftüchern die Haare bedeckend,, erschienen. Sie tanzten nicht.

Ich wollte dann nebenstehende Türken fragen, was in meiner Umgebung passierte. Ich begriff erst verspätet, dass alle Anwesenden, beiderseits der Hauptstraße, plötzlich ein gemeinsames Gebet ausführten, in dem sie andachtsvoll ihre Hände gen Himmel öffneten. Eine Störung wäre jetzt unangemessen gewesen. Die ganze Szenerie war sehr ungewohnt für mich!

Weitere Infos zum Ablauf einer türkischen Hochzeit gibt es >> hier

Susanne Schweers

0

Bahnhof BOCHUM oder anderswo!

Das Weihnachtsfest naht in BOCHUM und im übrigen Deutschland.Bahnhof Bochum 1

Überall herrscht hektische Betriebsamkeit, vor allen in Bahnhofshallen und auf den Bahnsteigen. Es wird sich mit Küsschen verabschiedet,Bahnhof Bochum 4

es werden die letzten Worte per Smartphone whatsapptBahnhof Bochum 2

und die Zugverspätungen gegoogelt. Bahnhof Bochum 3

Auf dem Bahnsteig smalltalken einige Weihnachtsfrauen ein letztes Mal.Bahnhof Bochum 5

Es ist 18.02 Uhr. Meine Spannung steigt. Wird mein Zug pünktlich um 18.11 Uhr abfahren? NEIN! 35 Minuten Verspätung werden in einem Laufbandtext über dem Ziel HAMBURG-ALTONA angezeigt. Habe ich es doch gewusst! Bahnhof Bochum 6

Zeit für mich, Smartphones und weitere Impressionen auf dem Bahnsteig im Foto festzuhalten:Bahnhof Bochum 7

Bahnhof Bochum 8Bahnhof Bochum 9 Bahnhof Bochum 10 Bahnhof Bochum 11 Bahnhof Bochum 12

Bahnhof Bochum 13

Bahnhof Bochum 13

Pünktlich 35 Minuten später steige ich in meinen Zug nach HAMBURG-ALTONA über BREMEN ein.

Wenn ich einen Tagesausflug per Bahn mache …

Susanne Schweers

0

Elbphilharmonie Hamburg – Erster Besuch!

Zwei Monate vor der Eröffnung der Elbphilharmonie in Hamburg ist die öffentliche Plaza in 37 Metern Höhe am 4. November 2016 mit einem Festakt eingeweiht worden. Da  aus Sicherheitsgründen nur eine begrenzte Anzahl von Menschen zur gleichen Zeit die Plaza besuchen soll, werden am Eingang kostenlose Eintrittskarten per Kasse und Automaten ausgegeben.Eröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg 1

Mit einer imposanten Rolltreppe gleitet man hoch zur öffentlichen Plaza in 37m Höhe auf dem Dach des ursprünglichen Kaispeichers (erbaut 1963) aus roten Ziegeln.Eröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg 2

Oben angekommen eröffnen sich den Besuchern weiträumige, in Ebenen gestaffelte futuristisch anmutende Treppen, Gänge, Hallen, Fenster und Türen, modern mit Licht in Szene gesetzt oder von natürlichem Tageslicht durchflutet.Eröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg. 2016

Durch mehrere große Glastüren kann man einen überdachten Wandelgang betreten,Eröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg. 2016

der rund um das Gebäude in luftiger Höhe führt.Eröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg. 2016

Von ihm hat man in alle vier Himmelsrichtungen eine atemberaubende Aussicht:Eröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg. 2016

Auf die Hafencity mit seiner modernen Architektur entlang des alten KaiserhafensEröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg. 2016

oder auf das weitläufige Hamburger Hafenareal,Eröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg. 2016

mit all seinen Kränen, kleinen und großen Schiffen und Aktivitäten.Eröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg. 2016Demjenigen, dem gemachte Fotos von dieser außergewöhnlichen Location nicht zur Erinnerung und Information ausreichen,Eröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg. 2016

kann sich mit Büchern, Andenken usw. in einem Info-Center eindecken und danach noch einen Kaffee genießen! Eröffnung der Elbphilharmonie und jugendliche Obdachlose in Hamburg. 2016

Unterbrochen, durch eine Zwischenebene mit Panoramafenster, geht es zum Schluß wieder per hinabgleitender Rolltreppe zum Ausgang.Elbphilharmonie 12

Ein BESONDERER Ausflug in Hamburger Höhen liegt hinter dem oder der BesucherIn!Hamburg 13

Die Eröffnung aller Gebäudeteile war ursprünglich für 2010 geplant und die Kostensteigerung von 77 auf 789 Millionen Euro sorgte jahrelang für Schlagzeilen, ABER ES HAT SICH GELOHNT FÜR HAMBURG, SEINE BEVÖLKERUNG UND NACHFOLGENGE GENERATIONEN. NICHT IMMER SOLLTE NUR DIE VERNUNFT SIEGEN!

BREMEN braucht auch mehr Leuchturmprojekte jenseits jedlicher Vernunft, um sein „Dorf mit Straßenbahn“ – Image endlich zuverlassen und nicht darin zu versinken. (Fast) JEDER Besucher oder Besucherin, die Bremen wegen eines solchen HIGHLIGHTS besuchen würde, gibt Geld in der Stadt aus, was die Bremer Wirtschaft ankurbelt und die Stadt als/mit etwas Bedeutendem behaftet im Gedächnis belassen würde.

Zwei phantasielose Hochhäuser ‚City-Gate‘ mit Rasterfenstern eines bedeutenden Architekten, wie Max Dudler, reichen nicht aus!  Warum wird nicht wenigstens die Plattform im zwanzigsten Stockwerk des Wesertowers z.B. für die Bremer Bevölkerung geöffnet? Das wäre schon einmal ein Highlight gegen Bremens Mittelmäßigkeit!

… oder ein WESERPHILHARMONIE in und auf der ‚umgedrehten Kommode‘ auf dem Stadtwerder?

Weitere Infos zur Elbphilharmonie gibt es >  hier
Die Elbphilharmonie ist mit Google Street View bereits virtuell erlebbar >  hier
Offizielle Website der Elbphilharmonie >  hier
Weitere Fotos zur Hafencity Hamburg >  hier

Susanne Schweers

 

0

www.urban-photographer.com ON TOUR!

Die Website www.urban-photographer.com mit diesem Blog wird zwei Jahre alt. Es ist an der Zeit, dass sein Wirkungsbereich ausgedehnt wird auf die Bremer Umgebung und weiter weg. Bestehendes (Foto-)Material und Ideen für neue Horizonte gibt es genug.An Bestehendem kratzen

Das Themenspektrum Urban Exploring, Street Photography …, gern mit einem Schuss Satire, Wertung und Weisheit versehen, ändert sich jedoch nicht.

Es bleibt spannend!

Susanne Schweers

0

Das Bremer Elefantenhaus

Groß und einsam steht er da im Dunkeln, der sieben Meter hohe Bremer Elefant aus Backstein.Elefantenhaus 1

1932 wurde er als Kolonialdenkmal auf dem Gelände an der Gustav-Deetjen-Allee nach einem Entwurf des Bildhauers Fritz Behn durch den Architekten Otto Blendermann errichtet. 1989 erfolgte eine Umwidmung zum ANTI-Kolonialdenkmal.Elefantenhaus 2

Seit 2009 kümmert sich der Verein „DER ELEFANT! e.V.“ um den Dickhäuter aus Stein und um eine kulturelle Nutzung seiner 49 qm großen Krypta im Sockel in der wärmeren Jahreszeit. Für einige Monate wurde er mit zwei Scheinwerfern, gesponsert von der swb Bremen, im Dunkeln in Szene gesetzt!Elefantenhaus 4

Auch ungefragt dient er manchem anonymen Streetart Künstler als Plattform und Obdachlosen, Schülern oder Freimarktsbesuchern als Treffpunkt.Elefantenhaus 3

Elefantenhaus 6

Dies alles hinterläßt Spuren bei dem alten Dickhäuter. Wind und Wetter, unsachgemäß ausgeführte Reparaturarbeiten in der Vergangenheit und allgemeiner Vandalismus setzten ihm und seiner Kunst weiter zu.Elefantenhaus 8

So konnte es nicht weitergehen. Eine Grundsanierung war nötig und mehr Schutz für den alten Haudegen im EIGENEN Haus, dem neuen BREMER ELEFANTENHAUS!Elefantenhaus 9

… Ob der Aktionskünstler Christo dabei geholfen hat, ist mir unbekannt!

Mer Infos zum Antikolonialdenkmal „Elefant“ gibt es >>  hier
Mehr Infos zum Verein „Der Elefant! e.V.“ gibt es >>  hier
Mer Infos zur ehemaligen Kolonie „Deutsch-Südwestafrika“ gibt es >>  hier

Susanne Schweers

1+

Arme ‚Deutsche Post AG‘ !?

Wie sieht die wirtschaftliche Lage der ‚Deutschen Post AG‘ wirklich aus?Die deutsche Bundespost schwächelt!

fragt sich sicher der eine oder andere Mensch, der seine Grüße oder Firmenpost in diese, noch aktiven Briefkästen am Hemelinger Hafendamm, Bremen einwerfen möchte.

Kann ich ihnen meine Karten, Briefe, Päckchen in Zeiten von Email, SMS, WhatsApp usw. noch ANVERTRAUEN ?

Susanne Schweers

Update 29. Juli 2016: Es hat nicht einmal eine Woche gedauert incl. einem Wochenende, dass meine Nachricht an die Deutsche Post AG via Facebook „Früchte getragen“ hat:Mein Facebook Post

neue Briefkästen NEUE BRIEFKÄSTEN für den Hemelinger Hafendamm!

PERSÖNLICHER EINSATZ kann sich LOHNEN!

Susanne Schweers

1+

Flüchtlingsproblem – EIGENE Grenzen erkennen und HANDELN !

Nachdem ich mehr Informationen in den ARD-Nachrichten zu den organisierten Überfällen jugendlicher männlicher Migranten, Asylbewerber, Flüchtlinge aus Nordafrika, dem Orient, Afghanistan usw. mit Raub und Sexualdelikten auf Frauen in der Silvesternacht in deutschen Städten (Köln, Hamburg, München) mitbekommen habe, ändere ich meine Meinung bzgl. der weiteren Aufnahme von Flüchtlingen:

„Deutschland ist an seine Grenzen angelangt bzw. bereits überfordert mit den ganzen Flüchtlingen!“ Momentan plädiere ich deshalb für einen generellen Aufnahmestop von Flüchtlingen. Zuerst sollten diejenigen, die wir bisher aufgenommen haben, verwaltungsmäßig bearbeitet, und für ein „selbstständiges Leben“ in Deutschland vorbereitet werden, falls sie wirklich asylberechtigt sind. Dies ist schnellstens zu überprüfen. Diejenigen sind abzuschieben, die nicht berechtigt bzw. straffällig geworden sind, egal, ob sie mit „dem Leben bedroht sind“ in den Heimatländern oder von diesen nicht wieder aufgenommen werden. Liegt in deren Verantwortung! Dies Prozedere sollte bereits bei geringfügigen Straftaten und Respektlosigkeit vor Frauen und Mädchen bzw. vor unseren Werten und Gesetzen der Fall sein! Sie missbrauchen in diesen Fällen unsere Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft und nicht etwa wir Frauen müssen uns von „geilen“ jugendlichen männlichen Flüchtlingen in unserer Freiheit einschränken lassen, sondern diese Jugendlichen und Männer haben die Verantwortung für ihre Triebe mit allen Konsequenzen allein zu tragen!

„Man soll sich nicht selbst in Gefahr bringen bei Hilfe in der Not“, lautet ein immer wiederkehrender Rat der Polizei. Erst Recht gilt dieser Grundsatz für ein ganzes Land UND DEUTSCHLAND IST ZUR ZEIT ÜBERFORDERT!

Niemand kann die ganze „Welt retten“, sondern muss eine Auswahl treffen bei ALLEM, um etwas qualitativ GANZES zu vollbringen und nicht nur oberflächlich HALBES!

Ansonsten geht alles „den Bach hinunter“, das könnte z.B. heißen, zuerst siegt das Chaos und dann gelangen die „Rechten“ oder womöglich ein fanatischer, frauenverachtener/frauenfeindlicher, konservativer, fundamentaler Islam an die Macht! Das ist nun wirklich DAS LETZTE, WAS WIR HIER IM FREIHEITLICH AUFGEKLÄRTEN DEUTSCHLAND, EUROPA HABEN WOLLEN!

Falls wir zur Zeit nicht genug Polizisten haben, sollte über den Einsatz der Bundeswehr im Rahmen von „Amtshilfe“ nachgedacht werden!

Auch internationale Vereinbarungen zur Flüchtlingspolitik müssen schnellst möglich international überprüft und gegebenenfalls verschärft werden, so dass kriminellen Flüchtlingen und Strukturen massiv Einhalt geboten werden kann..

Dies Verhalten und Denken mag „gefühllos“ klingen, aber wir Deutschen können uns nicht für alles „Elend in der Welt“ zuständig fühlen. Andere Länder, die sich abschotten, sind jetzt in ihrer Verantwortung gefragt. Verluste (z.B. von Menschen) sind in der Natur „eingeplant“, sonst gäbe es schon längst eine so große Überbevölkerung unseres Planeten, dass die Menschheit sich selbst zerstören würde!

Susanne Schweers

0